Kochen…

Die Friteuse leckt..

16. Dezember 2008

… an zwar am Ablasschlauch.

An und Phirsich kein Problem, denn Gehäuse auf und Fehlersuchen ist ja schnell gemacht.

Dachte ich. guck ich mir so die Schrauben an, seh ich doch TX20 mit Sicherungsstift.

Klar, hat ja auch Jeder den passenden Bit in der Werkzeugkiste. Nur ich nicht.

Also wetterfest verkleiden und nach Hornbach velocipieren.

Glück gehabt, im Regal hingen noch 2 Blister mit passenden Bits.

Zurück und aufgeschraubt. Find ich doch einen winzigen Haarriss im Schlauch direkt an einer Knickstelle.

Eben jene Stelle, an den der Schlauch aus den Gehäuse geführt wird. Also wohl ein alterungsbedingter Belastungsbruch. Oder einfach kaputtgegangen weil schon alt.

Wo gibts Ersatz? Klar im Zwischennetz. Schlauch 5,80 Euronen. Gehtz doch, oder? Aber Versand ….

6,85 Euros. Sechs Euro und fünfundachtzig Cent.

Nein, nicht nachdenken und dumme Fragen stellen. Denn die Lieferfrist : 6- 8 Wochen.

Prima, dann eben Reis statt Pommes.

Kräbbelkes II

18. November 2008

….
Ruhepause vorbei.
Die Dinger werden jetzt ins heiße Fett verbracht.
Natürlich werden die vorher sorgfältig mit den Löffeln ausgestochene Teigbällchen in Form gerollt und erst dann dem Fett übergeben.
goldig, wie sie sich drehen und brutzeln.
Raus damit und ab ins Zuckerbett. Sollen ja schön dick machen….
Übrigens, die Dinger sind heiß. Verdammt heiß.
So gezuckert sehen die Kräbbelkes aus wie früher. Die erste Probe:
Süss, noch etwas warm, knackig im Anbiß, weich im Inneren. Wie gewünscht.
Lecker.

Kräbbelkes

18. November 2008

Heute startet das Experiment ” Kräbbelkes”.
Beteiligt sind:
warme Milch, Mehl, Zucker, Salz und Frl. Hefe von Oetker.
Extra angeschafft: Mixer, Handmixer. Und eine größere Schüssel für das Teichmassaker.

Herrlich, wie das Mehl, die Milch und Hefe durch die Küche flitzen. Aber Widerstand ist zwecklos, es wird ab 11:30 zurückgeknetet.
Optisch….naja….ok, geht. Ab gehts zur ersten Ruhephase. 20 Minuten lang an einen warmen Ort. Nein, nicht Islas Canaris, sondern Fensterbank.

Die Nächste Fahrt ging dann Rückwärts, oder wie knete ich mit vertauschten Knethaken. Fehler behoben, das ganze zum endfertigen Teig unter Zugabe vom Zucker und noch das ein oder andere Schlückchen warme Milch.
Sehr geschmeidig, das ganze.
Tuch drüber, Ruhephase, diesmnal sogar 2 Stunden lang. Zeit zur ersten Grundreinigung…..

Nächste Einträge »

RSS